Gynäkomastie

Auch Männer haben Brustdrüsengewebe, aber meist in so geringer Menge, dass es sich nicht vom Unterhautfettgewebe abhebt. Bei einigen Männern fängt es aber irgendwann an sich zu vermehren und führt zu einem weiblichen Brustansatz. Es kann durch ein Hormonungleichgewicht in der Pubertät bedingt sein, durch Medikamente oder auch durch altersbedingte Hormonumstellungen im Körper. In jedem Fall muss eine ernste Erkrankung als Ursache zunächst ausgeschlossen werden.

In leichteren Fällen kann der Drüsenkörper abgesaugt werden, in diesem Fall sind nur zwei stichförmige Narben in der Brustfalte notwendig. Bei sehr ausgeprägtem Drüsenkörper muss dieser über einen Schnitt am Brustwarzenrand entfernt werden. Danach ist in beiden Fällen für 6 Wochen das Tragen eines Kompressionsmieders zur Optimierung des Ergebnisses erforderlich.

Der Eingriff ist vom Heilungsverlauf sehr unkompliziert, es kann in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt werden. Man hat danach so gut wie keine Schmerzen, es fühlt sich ehr an wie ein leichter Muskelkater oder blaue Flecken.

Weitere Informationen zu Brustvergrößerung, Brustvergrößerung mit Macrolane oder Eigenfett, Brustverkleinerung, Bruststraffung, Brustfehlbildung, Brustwarzen

Quickinfo


  • OP-Zeit 1,5-2 Stunden
  • örtliche Betäubung oder Dämmerschlaf/ Vollnarkose
  • ambulante Operation
  • Gesellschaftsfähig nach 4 Tagen
  • Kompressionsmieder für 4-6 Wochen postoperativ
  • Risiken: erneute Bildung von Drüsengewebe, Asymmetrie
  • Kosten: 2500-3000€

Quickinfo


  • OP-Zeit 1,5-2 Stunden
  • örtliche Betäubung oder Dämmerschlaf/ Vollnarkose
  • ambulante Operation
  • Gesellschaftsfähig nach 4 Tagen
  • Kompressionsmieder für 4-6 Wochen postoperativ
  • Risiken: erneute Bildung von Drüsengewebe, Asymmetrie
  • Kosten: 2500-3000€
Detail
Info
Quick
Info