Ohrenkorrekturen

Eine der häufigsten angeborenen Fehlbildungen der Ohren sind Deformierungen der Ohrmuschel, meist umgangssprachlich „abstehende Ohren" oder „Segelohren"genannt.  In unserer Kultur wirken abstehende Ohren eher belustigend und reizen andere Kinder zu Hänseleien. Dies führt oft zu einem psychischen Leidensdruck, grade bei Kindern, der eine operative Korrektur  nicht nur aus optischen Gesichtpunkten erforderlich macht.
Dieser Eingriff kann in jedem Alter vorgenommen werden, wenn Kinder darunter leiden, sollte die Operation am besten vor der Einschulung erfolgen,

Gelegentlich handelt es sich um eine kombinierte Fehlbildung, sodass weitere Maßnahmen zur Optimierung der Form oder Größe des Ohres notwendig sind
Es gibt verschiedene Techniken, wir bevorzugen einem Schnitt an der Rückseite des Ohres, worüber der Knorpel  teilweise freigelegt und nach Schwächung mit mehreren Nähten in seine neue Form gebracht und fixiert wird. Durch zusätzliche gezielte Einschnitte in den Knorpel behält dieser in der Regel dauerhaft seine neue Form.

Weitere Infomationen zu Facelift, Stirnlift, Fadenlifting, Oberlider, Unterlider, Kinnkorrekturen, Eigenfett, Nasenkorrekturen.

Quickinfo


  • ambulant oder stationär, meist mit Vollnarkose (örtliche Betäubung auch möglich)
  • Gesellschaftsfähig nach 5 Tagen
  • Risiken: gel Schmerzen, Nachgeben der Nähte und erneutes Abstehen der Ohren
  • Tragen eines Stirnbandes für 6 Wochen zur Nacht erforderlich

Quickinfo


  • ambulant oder stationär, meist mit Vollnarkose (örtliche Betäubung auch möglich)
  • Gesellschaftsfähig nach 5 Tagen
  • Risiken: gel Schmerzen, Nachgeben der Nähte und erneutes Abstehen der Ohren
  • Tragen eines Stirnbandes für 6 Wochen zur Nacht erforderlich
Detail
Info
Quick
Info