Krebsrisiko bei Allergan Implantaten

11. Januar 2019

Viele von Ihnen haben bestimmt Ende letzten Jahres über das erhöhte Krebsrisiko bei bestimmten Allergan Implantaten gelesen. Ich musste mir selbst erst einmal ein Bild von der Situation machen und den Fall auf einer Fachtagung mit meinen Kollegen besprechen. Der Einsatz von texturierten Implantaten kann es zu der selten Krebsform ALCL kommen:

"Bei der Erkrankung handelt es sich nicht um Brustkrebs, sondern einen Krebs der Zellen des Immunsystems. Meist entstanden die Lymphome im Narbengewebe und in der Flüssigkeit um das Implantat herum. In einigen Fällen hatten sie sich jedoch im ganzen Körper ausgebreitet. Wie lange es dauerte, bis sich die Lymphome nach der Brust-OP entwickelten, schwankte erheblich. Bei einigen Frauen wurden die Tumore schon ein Jahr nach der Implantation entdeckt, bei anderen erst nach mehr als 20 Jahren. In der Regel ist die Krebsart gut zu behandeln. Die Sterberate liegt bei unter zehn Prozent. Warum der seltene Tumor gerade bei diesen Implantaten auftritt, ist noch unklar"

Auch wenn ein Fall von 3 Mio. Implantaten beschrieben wurde und somit diese Krebsform sehr selten ist, nehme ich die Warnung sehr ernst. Ich nutze Allergan Implantate seit 3 Jahren nur noch auf expliziten Wunsch des Patienten, da ich mit Implantaten von Motiva oder Polytech bessere Ergebnisse erzielen konnte. Alle Patienten, die vor dieser Zeit texturierte Implantate eingesetzt bekommen haben, werden von meinem Klinikteam informiert.

Ihre Dr. Juliane Bodo