• OP-Zeit:
    1,5 Stunden mit örtlicher Betäubung oder Dämmerschlaf/ Vollnarkose, ambulant
  • in Kombination mit Oberlidstraffung ist eine Narkose zu empfehlen
  • Gesellschaftsfähig nach:
    2-3 Wochen
  • Empfehlung:
    3-4 Tage postoperativ Kühlung der Lider und Ruhe
  • 2-3 Wochen kein Sport, Solarium, keine Sauna,  
  • Risiken:
    Schwellung, Bindehautreizung, Bindehautödem, Rötung der Lidkante, Narben, Spannungsgefühl
  • Kosten:
    ca. 2.800 €

Seien Sie glücklich!
Zeigen Sie es mit den Augen!

Hautüberschuss in den Unterlidern führt zu Tränensäcken. Die Folge: ein müdes oder trauriges Aussehen. Viele Patienten berichten uns, dass auch ihre Mütter und Väter darunter litten. Doch auch viel Stress, wenig Schlaf und vor allem Nikotin und Alkohol verstärken diesen negativen Ausdruck.

Eine unkomplizierte Behandlung

Mit örtlicher Betäubung oder Vollnarkose gehört die Unterlidstraffung zu einer der unkomplizierteren Behandlungen. Mit einem Schnitt direkt unter den Wimpern entfernen wir einen Teil der Fettkörper sowie überschüssige Haut und verankern den Unterlidmuskel neu. Wie bei der Oberlidstraffung, kommt es während des Heilverfahrens vor allem auf eine gute Kühlung der belasteten Stellen an. Ein Hämatom lässt sich nicht vermeiden, klingt jedoch bereits nach ein paar Tagen ab. Falls es zusätzlich zu einer Reizung der Bindehaut kommt, helfen Augentropfen. In der Regel heilt eine Unterlidstraffung etwas langsamer ab, als eine Oberlidstraffung. Alles in allem sind Sie dennoch rund zwei Wochen nach der OP wieder vollständig „vorzeigbar".

Unterspritzung statt Operation

In manchen Fällen lässt sich eine Operation auch vermeiden. Stattdessen spritzen wir Hyaluron oder Eigenfett unter die Tränenrinne. Je nachdem, ob ein deutlicher Hautüberschuss vorliegt oder eine tiefe Tränenrinne, ist eine Operation oder eine Unterspritzung anwendbar.

Unterlid