Brust­straffung

  • OP-Zeit:
    1,5-2,5 Stunden
  • ambulant oder 1 Nacht Klinik
  • Gesellschaftsfähig nach:
    5-8 Tagen
  • 6 Wochen postoperativ Kompressions-BH Tag und Nacht
  • Risiken:
    Narben, Infektion, Asymmetrie, Nachgeben der Haut
  • Kosten:
    5.900-7.800 €

Behalten Sie Ihre Form
Mit einer Bruststraffung zur gewohnten Jugendlichkeit

Bei vielen Frauen gibt das Brustgewebe im Laufe der Zeit nach. Das lässt sich nicht verhindern, kann von uns jedoch korrigiert werden. Mit einer Straffung des Gewebes passen wir die Form wieder an.

Der „innere BH"

Bei einer Bruststraffung entfernen wir nur die oberste Hautschicht, das sogenannte Epithel. Danach formen wir das Drüsengewebe neu und setzen es ein Stück weiter oben, an der Muskelfaszie des großen Burstmuskels wieder an. Jetzt bilden wir einen „inneren BH", mit dem wir das Drüsengewebe am Brustmuskel verankern. Normalerweise setzen wir den Schnitt bei einer solchen OP direkt an der Brustwarze und senkrecht zur Brustwarze. Viel Hautüberschuss erfordert allerdings einen weiteren Schnitt an der Unterbrustfalte.

Straffen und vergrößern?

Oft wird die Brust nach einer Straffung um bis zu eine Körbchengröße kleiner. Viele unser Patientinnen entscheiden sich deshalb gleichzeitig für ein Implantat, um die gewohnte Größe zu erhalten oder noch zu vergrößern. Alternativ kann auch Eigenfett genutzt werden. Hiermit lässt sich jedoch keine Vergrößerung erreichen. Außerdem kann es sein, dass die Behandlung wiederholt werden muss, da der Körper das Fett wieder abbaut. Der klare Vorteil allerdings: Sie haben kein „Fremdmaterial" in der Brust und das Heilungsverfahren ist deutlich angenehmer.

Brust­straffung