Fadenlifting
kleiner Eingriff, grosse Wirkung

  • OP-Zeit:
    keine, nur örtliche Betäubung
  • Gesellschaftsfähig nach:
    2-10 Tagen;
    sofort bei Kollagen-Fäden (früher Gold-Fäden)
  • Risiken:
    Schwellung, Bluterguss, zu schnelles Nachgeben der Fäden und somit nur geringer Effekt
  • Kosten:
    800-2.500 €

Die Haut (fast)
alleine machen lassen -
Und einfach glücklich sein...

Es gibt eine Alternative zum klassischen Facelifting. Beim sogenannten „Happy-Lift" oder auch Fadenlifting wird die Haut mit kleinen Fäden gestrafft. Hierfür ist nur eine örtliche Betäubung notwendig.

Selbstständige Regeneration des Gewebes nach Fadenlifting

Das Beste daran: Einerseits wird durch den Einstich und den Faden die Neubildung von eigenem Bindegewebe angeregt. Und andererseits hebt der Faden durch seine Struktur und Form das Gewebe zusätzlich an. Dadurch regeneriert sich die Haut (fast) von alleine, wird straffer und fester. Diese Behandlung ähnelt der Fillerunterspritzung, also einer Zugabe von bspw. Eigenfett. Daher gibt es so gut wie keine Ausfallzeit, nur Sport und Sauna sollten circa eine Woche pausieren.

Einfach und risikoarm

Das Happy-Lift ist komplikationslos, der Effekt hält etwa ein bis zwei Jahre an und kann jederzeit wiederholt werden. Vor allem bei jüngeren Patienten ist diese Behandlung geeignet. Leichte Erschlaffungen lassen sich einfach und risikoarm beheben. Die Maßnahme kann außerdem mit Eigenfett oder anderen Fillern kombiniert und so optimiert werden.

Fadenlifting